Home

Didecyldimethylammoniumchlorid gefährlich

wurden Rückstände von Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC) in Lebensmitteln ober-halb des derzeit geltenden Rückstandshöchstgehaltes von 0,01 mg/kg gemessen. Bei seiner ersten Stellungnahme Nr.024/2012 vom 29. Juni 2012 lagen dem Bundesinstitut für Risiko-bewertung (BfR) nur wenige Einzeldaten für die Bewertung vor. Mittlerweile wurden dem Bf Untersuchungen dieser Wirkstoffgruppenvertreter verdeutlichen eine toxische Wirkung für den Menschen und besonders der Haut, bei denen Kleinstmengen bereits zu Hautreizungen (Kontaktdermatitis) und Allergien führen können. Warum sind sie potenziell schädlich für die Haut Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC; CAS Nr. 7173-51-5/ EC Nr. 230-525-2), 1 Mitunter werden diese Stoffe auch als quaternäre Ammoniumverbindungen bezeichnet. Das ist u. a. auf die eng-lische Bezeichnung als quaternary ammonium compound zurückzuführen, in seiner deutschen Bedeutung aber nicht exakt. Während das Wort quaternär eine Gesamtheit beschreibt, die aus vier Teilen besteht, be Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC-C10) ist eine farb- und geruchlose Flüssigkeit und gehört zu den quartären Ammoniumverbindungen. Verwendung. DDAC-C10 wird als Desinfektionsmittel in vielen bioziden Anwendungen eingesetzt

Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für Wasserorganismen. Gefahrenhinweise P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen

(Ethylendioxy)dimethanol, Glutaral, Didecyldimethylammoniumchlorid : Tabelle 2: Produktbeispiele zur Flächendesinfektion. Seite 1 2 > TEILEN. Datenschutz. THEMEN. Influenza Hygiene Grippe Covid-19 Coronaviren Prävention. Alle Artikel zum Thema Coronaviren . Coronaviren lösten bereits 2002 eine Pandemie aus: SARS. Ende 2019 ist in der ostchinesischen Millionenstadt Wuhan eine weitere. (Ethylendioxy)dimethanol, Glutaral, Didecyldimethylammoniumchlorid : Tabelle 2: Produktbeispiele zur Flächendesinfektion. DOI: 10.1186/1471-2334-6-130. TEILEN. Datenschutz bei der PZ. THEMEN. RKI Grippewelle Grippe Desinfektionsmittel Coronavirus Infektion. Alle Artikel zum Thema Coronavirus. Seit 2002 sind Coronaviren auch Nicht-Fachleuten bekannt. Vertreter dieser Virusfamilie lösten. umweltgefährlich (N) und somit eine Gefahr, wenn sie in das Abwasser gelangen. Darüber hinaus besitzen einige Desinfektionsmittel schädigende Eigenschaften, die durch die Pro-duktzuordnung zu bestimmten Risikosätzen (R-Sätzen) deutlich werden. Dabei erscheinen Pro-dukte mit den folgenden zugeordneten R-Sätze Grünbelagentferner & Algenentferner: Testergebnis von ÖKO-TEST. Aufgrund der Gefahren für Gesundheit und Umwelt, die die bioziden Wirkstoffe mit sich bringen, und zahlreicher Deklarationsmängel schneiden die Grünbelagsentferner nur mittelmäßig bis schlecht ab. Ein Produkt, dessen Hersteller besonders dreist vorgeht, ist sogar nicht verkehrsfähig, des heißt es darf nicht rechtmäßig.

Sicherheitsinformationen gemäß GHS. Gefahrensymbol (e) Gefahrenhinweis (e) H226: Flüssigkeit und Dampf entzündbar. H302: Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden Signalwort: Gefahr Gefahrenpiktogramme: Bestandteil(e): Enthält Didecyldimethylammoniumchlorid; Quaternäre Ammoniumverbindungen, Benzyl-C12-16-alkyldimethyl-, chloride; Quaternare Ammoniumverbindungen, C12-14-lkyl[(ethylphenyl)methyl]dimethyl-, Chloride H - Sätze: H314: Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400: Sehr giftig für Wasserorganismen. P - Sätze. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H318 Verursacht schwere Augenschäden. H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Gefahrenhinweise P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen. P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden. P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen Mit Waschmittel allein wird die Wäsche nicht richtig rein. Ohne Hygienespüler geht es heute nicht, denken viele. Was meinen Sie? Tatsache oder Trugschluss

Hautreizende Desinfektionsmittel - Wie gefährlich sind sie

Zu den Schäden gehören chronische Entzündungen, Fibrose, Zellverlust und strukturelle Veränderungen an Bindehaut und Hornhaut. Studien enthüllen, dass Schäden an Linse ( Katarakt ), Trabekelmaschenwerk ( Glaukom) und Netzhaut (Makulaforamen) eine Kausalität mit Benzalkoniumchlorid eingeräumt wird Didecyldimethylammoniumchlorid Quaternäre Ammoniumverbindungen, benzyl-C12-C16-alkyldimethylchlorid C12-C14-Alkyldimethyl(ethylbenzyl)ammoniumchloride Signalwort: Gefahr Piktogramme: H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für Wasserorganismen. Gefahrenhinweis

Seit 2012 werden Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC) und Benzalkoniumchloride (BAC) als Pflanzenschutzmittelwirkstoffe ohne spezielle Rückstandshöchstgehalte angesehen. Die EU-Kommission legte nach einer Risikoabschätzung des Bundesinstitutes für Risikobewertung (BfR) einen Toleranzwert von 0,5 mg/kg für DDAC wie auch für BAC fest. Darüber liegende Gehalte sind zu beanstanden. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H315 Verursacht Hautreizungen. H318 Verursacht schwere Augenschäden. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Gefahrenhinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett bereithalten. P102 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen Wirkstoffe nicht selektiv gegen gefährliche Keime wirken, sondern beeinträchtigen auch die für Mensch und (Haus-)Tier nütz-lichen und lebensnotwendigen Mikroorga-nismen. Es ist unbestritten, dass der Einsatz von Desinfektionsmitteln gerade in Kranken-häusern und Arztpraxen aber auch in Le-bensmittel produzierenden und verarbei Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Gefahrenhinweise H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten. Sicherheitshinweis

Gefährliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] 68424-85-1 Quaternäre Ammoniumverbindungen, Benzyl-C12-16-alkyldimethyl, Chloride < 1 % 270-325-2 Acute Tox. 4, Skin Corr. 1B, Aquatic Acute 1 (M-Factor = 10), Aquatic Chronic 1 (M-Factor = 1); H302 H314 H400 H410 7173-51-5 Didecyldimethylammoniumchlorid < 1. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: Revisions-Nr.: 4,1 - Ersetzt die Version: 4 D - DE Druckdatum: 26.03.2021 . gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt NW-Chemie GmbH RHEOSEPT-DR plus Überarbeitet am: 26.03.2021 Materialnummer: 20517 Seite 2 von 13 H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für. Gefährliche Inhaltstoffe: 3.2 Gemische Chemische Charakterisierung: Wässrige Lösung von Bioziden Gefährliche Inhaltstoffe: CAS - Nr. Index - Nr. EG - Nr. Bezeichnung m% - Bereich Symbol R / H - Sätze 7173-51-5 612-131-00-6 230-525-2 Didecyldimethylammoniumchlorid 8,50% C ; GHS05 GHS07 Dgr R 22-34 ; H302 H314 67-63- 603-117-00- 200-661-7.

Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr D - DE Seite 1 von 10. Melsept SF Materialnummer: 00056-0008 B. Braun Medical AG EG-Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Überarbeitet am: 01.06.2015 Revisions-Nr.: 1,1 Piktogramme: H302+H332 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder Einatmen. H334 Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden. Wie gefährlich sind die chemischen Hilfsstoffe für Mensch und Umwelt?Hat uns etwa der Einsatz der chemischen Hilfsstoffe an den Rand eines ökologischen Kolla.. Didecyldimethylammoniumchlorid Pottasche (Kaliumcarbonat) Signalwort: Gefahr Piktogramme: H335 Kann die Atemwege reizen. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für Wasserorganismen. Gefahrenhinweise P273 Freisetzung in die Umwelt vermeiden

Didecyldimethylammoniumchlorid - Chemie-Schul

  1. Gefahr: umweltschädlich. Gefahrenhinweise: Alkyl (C12-16)dimethylbenzylammoniumchlorid; Didecyldimethylammoniumchlorid; Alkoholethoxylat C9-C11 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Sehr giftig für Wasserorganismen. Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung
  2. Dies ist eine einzigartige Informationsquelle zu Chemikalien, die in Europa hergestellt oder dorthin eingeführt werden. Erfasst werden ihre gefährlichen Eigenschaften, ihre Einstufung und Kennzeichnung sowie Informationen zu ihrer sicheren Verwendung. REACH. Statistiken zur Registrierung; Registrierte Stoffe; EG-Verzeichnis; Status der Dossierbewertun
  3. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H290 Kann gegenüber Metallen korrosiv sein. H335 Kann die Atemwege reizen. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Gefahrenhinweise Revisions-Nr.: 3,0 - Ersetzt die Version: 2,0 D - DE Druckdatum: 06.04.2021 . gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt BUDENAT® ALKASEPT.
  4. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H318 Verursacht schwere Augenschäden. H315 Verursacht Hautreizungen. H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. Gefahrenhinweise Revisions-Nr.: 9 D - DE Druckdatum: 28.03.2018. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt DR.SCHNELL GmbH & Co. KGaA DESIFOR A Überarbeitet am: 28.03.2018.

Didecyldimethylammoniumchlorid - Biologi

10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte Gefährliche Zersetzungsprod: Setzt bei Verbrennung giftige Gase / Rauche frei. Abschnitt 11: Toxikologische Angaben 11.1. Angaben zu toxikologischen Wirkungen Gefährliche Bestandteile: FETTALKOHOLETHOXYLAT ORL RAT LD50 >300 - <2000 mg/kg DIDECYLDIMETHYLAMMONIUMCHLORID IPR RAT LD50 45 mg/kg ORL MUS LD50. Didecyldimethylammoniumchlorid (Aktiver Stoff (Biozid)) (CAS-Nr.) 7173-51-5 (EG-Nr.) 230-525-2 (EG Index-Nr.) 612-131-00-6 (REACH-Nr) 01-2119945987-15-xxxx ± < 1 Acute Tox. 3 (Oral), H301 Skin Corr. 1B, H314 Aquatic Acute 1, H400 (M=10) Aquatic Chronic 2, H411 Lieferant Laboratorium Dr. Deppe GmbH Hooghe Weg 35 D-47906 Kempen T +49 21 52 55 65 0 - F +49 21 52 50 84 9 sdb@dr-deppe.de - www.dr. Gefährliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] 68424-85-1 Quaternäre Ammoniumverbindungen, Benzyl-C12-16-alkyldimethyl-, chloride < 10 % 270-325-2 Acute Tox. 4, Acute Tox. 4, Skin Corr. 1B, Aquatic Acute 1 (M-Factor = 10); H302 H312 H314 H400. Konzentrat zur Flächendesinfektion und Reinigung im Medizin- u Lebensmittelbereich. Gefahr: Ätzend. Gefahrenhinweise: Alkyl(C12-16)dimethylbenzylammoniumchlorid; Didecyldimethylammoniumchlorid; Alkoholethoxylat C9-C11 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Sehr giftig für Wasserorganismen. Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung 3,33 g Didecyldimethylammoniumchlorid 6,66 g Quaternäre Ammoniumverbindungen, Benzyl-C12-16-alkyldimethyl-, Chloride. Die enthaltenen Tenside sind biologisch abbaubar gem. Detergenzienverordnung. Lieferformen Einzelabpackung Bestellnummer PZN 5-l-Kanister 9728 1696044 ROGG Verbandsstoffe ∙ Oberndorfer Str. 7 BAuA-Reg.-Nr.: N-28658 D- 85775 Fahrenzhausen ∙ Tel.: 0 81 33 / 93 20-0 Stand.

Gefährlichen weißen Schimmel zu Hause erkennen und behandeln. An der Wand kann weißer Schimmel zu einer Gesundheitsgefahr werden Foto: Getty Images. Von Christian Glass | 01. April 2021, 11:52 Uhr . Weißer Schimmel - damit ist nicht der Gaul im Stall gemeint. Sondern der Pilz an der Wand. Fies: Harmlos ist dieser Schimmel nicht. Vorsicht ist beim Entfernen geboten. Denn es droht. 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte Gefährliche Zersetzungsprod: Keine gefährlichen Zersetzungsprodukte bekannt. Abschnitt 11: Toxikologische Angaben 11.1. Angaben zu toxikologischen Wirkungen Gefährliche Bestandteile: DIDECYLDIMETHYLAMMONIUMCHLORID IPR RAT LD50 45 mg/kg ORL MUS LD50 268 mg/kg FETTALKOHOLETHOXYLAT ORL RAT LD50 >300. < 1 % Didecyldimethylammoniumchlorid, EG 230-525-2, CAS 7173-51-5, Acute Tox. 3, H301; Skin corr. 1B, H314; Aquatic Acute 1, H400; Aquatic Chronic 1, H410 < 1 % Alkyldimethyl(ethylphenyl)ammoniumchlorid, EG 287-090-7, CAS 85409-23-0, Acute Tox. 4, H302; Skin corr. 1B, H314; Aquatic Acute 1, H400; Aquatic Chronic 1, H410 Zusätzliche Hinweise Der Wortlaut der angeführten Gefahrenhinweise ist. 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte Gefährliche Zersetzungsprod: Setzt bei Verbrennung giftige Gase / Rauche frei. Abschnitt 11: Toxikologische Angaben 11.1. Angaben zu toxikologischen Wirkungen Gefährliche Bestandteile: DIDECYLDIMETHYLAMMONIUMCHLORID IPR RAT LD50 45 mg/kg ORL MUS LD50 268 mg/kg IVN RAT LD50 225 mg/kg ORL MUS LD50 700 mg/k

Aldehyd- u phenolfreies desinfizierendes Konzentrat für Medizinprodukte. Gefahr: Ätzend. Gefahrenhinweise: Alkyl(C12-16)dimethylbenzylammoniumchlorid; Didecyldimethylammoniumchlorid; Alkoholethoxylat C9-C11 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Sehr giftig für Wasserorganismen. Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung Gefahr. H- und P-Sätze: H: 301 ‐ 314 ‐ 410: P: 273 ‐ 280 ‐ 301+310 ‐ 305+351+338+310 ‐ 310: Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen. Didecyldimethylammoniumchlorid (DDAC-C10) ist eine farb- und geruchlose Flüssigkeit, die zu den quartären Ammoniumverbindungen (QAV) gehört. · Gefährliche Inhaltsstoffe: CAS: 63449-41-2 EINECS: 264-151-6 Benzalkoniumchlorid C, Xn, N; R 21/22-34-50 < 10% CAS: 7173-51-5 EINECS: 230-525-2 Didecyldimethylammoniumchlorid C, Xn; R 22-34 < 10% CAS: 9016-45-9 Nonylphenolethoxylat (9 EO) Xn, Xi, N; R 22-41-51/53 < 1% · Inhaltsstoffe nach Detergentienrichtlinie EG 648/2004: Desinfektionsmittel 5 - 15% · zusätzl. Hinweise: Der Wortlaut.

Gefährliche Inhaltsstoffe Chemische Bezeichnung CAS-Nr. EG-Nr. INDEX-Nr. Registrierungsnum-mer Einstufung Konzentration (% w/w) Didecyldimethylammoniumchlorid 7173-51-5 230-525-2 612-131-00-6 - - - Acute Tox. 3; H301 Skin Corr. 1B; H314 Aquatic Acute 1; H400 Aquatic Chronic 2; H411 0,26. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Gefahrenhinweise H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H410 Sehr giftig für Wasserorganismen mit langfristiger Wirkung. EUH401 Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten. Sicherheitshinweise P101 Ist ärztlicher Rat erforderlich, Verpackung oder Kennzeichnungsetikett.

Krankheitserreger: Welche Desinfektionsmittel schützen

Gefahr Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung DIETHYLENGLYKOL ; CAS-Nr. : 111-46-6 ISOTRIDECANOLETHOXYLAT ; CAS-Nr. : 69011-36-5 DIDECYLDIMETHYLAMMONIUMCHLORID ; CAS-Nr. : 7173-51-5 Gefahrenhinweise H373 Kann die Organe schädigen bei längerer oder wiederholter Exposition. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H302 Gesundheitsschädlich bei. Gefährliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] 69011-36-5 Isotridecanolethoxylat 5 - < 10 % 500-241-6 01-2119976362-32 Acute Tox. 4, Eye Dam. 1, Aquatic Chronic 3; H302 H318 H412 7173-51-5 Didecyldimethylammoniumchlorid 1 - < 5 % 230-525-2 612-131-00-6 01.

Gefährliche Inhaltsstoffe Chemische Bezeichnung CAS-Nr. EG -Nr. INDEX -Nr. Registrierungsnum-mer Einstufung Konzentration (% w/w ) Quaternäre Benzyl(C12-16- al-kyl)dimethylammoniumverbindung en als Chloride 68424-85-1 270 -325-2 Acute Tox. 4; H302 Skin Corr. 1B; H314 Eye Dam. 1; H318 Aquatic Acute 1; H400 Aquatic Chronic 1; H410 >= 0,25 - < 1 Didecyldimethylammoniumchlorid 7173-51-5 230 -525. Gefährliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] 7173-51-5 Didecyldimethylammoniumchlorid 2,5 - < 5 % 230-525-2 612-131-00-6 Acute Tox. 4, Skin Corr. 1B; H302 H314 67-63- 2-Propanol; Isopropylalkohol; Isopropanol 1 - < 2,5 % 200-661-7 603-117-00- Flam. Liq. 2, Eye Irrit. 2, STOT SE 3; H225 H319 H336.

Infektionen: Welche Desinfektionsmittel schützen vor

Didecyldimethylammoniumchlorid Quaternäre Ammoniumverbindungen, benzyl-C12-C16-alkyldimethylchlorid Quaternäre Ammoniumverbindungen, C12-14-Alkyl[(ethylphenyl)methyl]dimethyl-, Chloride Isopropanol Signalwort: Gefahr Revisions-Nr.: 1,01 D - DE Druckdatum: 28.09.2018. gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Sicherheitsdatenblatt Ing. G. Linker GmbH Xyloquat Plus Überarbeitet am: 25.01.2018. Gefährliche Inhaltsstoffe Chemische Bezeichnung CAS-Nr. EG-Nr. REACH Nr. Einstufung Konzentration (% w/w) Benzyl-C12-18-alkyldimethylammoniumchloride 68391-01-5 269-919-4 01-2119965180-41 Acute Tox. 4; H302 Skin Corr. 1A; H314 Aquatic Acute 1; H400 Aquatic Chronic 1; H410 >= 0,25 - < 1 Didecyldimethylammoniumchlorid 7173-51-5 230-525-2 01-2119945987-15 Acute Tox. 3; H301 Skin Corr. 1B; H314. Informationen über gefährliche Bestandteile: Chemische Bezeichnung Konzentration (w/w) (%) CAS nr. EG-Nummer Bemerkung REACH-Nummer 2-Propanol 5 - < 10 67-63- 200-661-7 01-2119457558-25 Didecyldimethylammoniumchlorid 0,1 - < 1 7173-51-5 230-525-2 Chemische Bezeichnung Gefahrenklasse H-Sätze Piktogrammen 2-Propanol Eye Irrit. 2; Flam. Liq. 2. Gefahr. Glutaral, Formaldehyd, Didecyldimethylammoniumchlorid, Glyoxal. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H302+H332 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder Einatmen. H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H334 Kann beim Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen. H341 Kann vermutlich genetische Defekte.

Didecyldimethylammoniumchlorid Formaldehyd Glutaral Signalwort: Gefahr Piktogramme: H302+H332 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken oder Einatmen. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H334 Kann bei Einatmen Allergie, asthmaartige Symptome oder Atembeschwerden verursachen. H317 Kann allergische Hautreaktionen verursachen. H341 Kann vermutlich genetische. Es sind keine gefährlichen Zersetzungsprodukte bekannt. 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukte ABSCHNITT 11: Toxikologische Angaben 11.1. Angaben zu den Gefahrenklassen im Sinne der Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 Akute Toxizität Aufgrund der verfügbaren Daten sind die Einstufungskriterien nicht erfüllt

enthält Didecyldimethylammoniumchlorid; N-(3-Aminopropyl)-N-dodecylpropan-1,3-diamin; Isotridecanol, ethoxyliert 2.3. Sonstige Gefahren Keine besonders zu erwähnenden Gefahren. ABSCHNITT 3: Zusammensetzung/Angaben zu Bestandteilen 3.2. Gemische Gefährliche Inhaltsstoffe Isotridecanol, ethoxyliert CAS-Nr. 69011-36-5 Konzentration >= 1 < 10 % Einstufung (Verordnung (EG) Nr. 1272/2008) Acute. Didecyldimethylammoniumchlorid < 5 % Gefährliche Inhaltsstoffe Gefahrenhinweise gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Name CAS-Nr. / EG-Nr. Einstufung Konz. [%] Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 Quaternäre Ammoniumverbind 68424-85-1 270 -325 2 Met. Corr. 1, H290 Skin Corr. 1B, H314 4,50 SBM LIFE SCIENCE SICHERHEITSDATENBLATT gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 GRÜNBELAG-ENTFERNER 102000008046. 10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Reaktionen mit Oxidationsmitteln. Zur Vermeidung thermischer Zersetzung nicht überhitzen. 10.4. Zu vermeidende Bedingungen Starke Oxidationsmittel. 10.5. Unverträgliche Materialien Kohlenmonoxid (CO), Kohlendioxid (CO2) und nitrose Gase (NOx). Chlorverbindungen. 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukt Gefährliche Inhaltsstoffe Chemische Bezeichnung CAS-Nr. EG-Nr. REACH Nr. Einstufung Konzentration (% w/w) Didecyldimethylammoniumchlorid 7173-51-5 230-525-2 01-2119945987-15 Acute Tox. 3; H301 Skin Corr. 1B; H314 Aquatic Acute 1; H400 Aquatic Chronic 1; H410 >= 1 - < 2,5 Die Erklärung der Abkürzungen finden sie unter Abschnitt 16

Grünbelagentferner und Algenentferner im Test: Kein Mittel

10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Gefährlicher Reaktionen: Bei normalen Transport- bzw. Lagerbedingungen treten keine gefährlichen Reaktionen auf. Bei Exposition an nachstehend aufgeführte Bedingungen bzw. Materialien kommt es womöglich zu Zersetzung. 10.4. Zu vermeidende Bedingungen Zu vermeidende Bedingungen: Hitze. 10.5. Gefahr ernster Augenschäden. Spezies: Kaninchen Methode: OECD Prüfrichtlinie 405 Sensibilisierung : Kein Hautsensibilisator. Methode: OECD Prüfrichtlinie 406 Didecyldimethylammoniumchlorid Akute Toxizität bei oraler Aufnahme LD 50: 238 mg/kg Spezies Ratte Methode: OECD 401 Akute dermale Toxizität LD 50: 3342 mg/kg Spezies Kaninche

Gefährliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. GHS-Einstufung 64-17-5 Ethanol; Ethylalkohol 70 - < 75 % 200-578-6 603-002-00-5 Flam. Liq. 2; H225 7173-51-5 Didecyldimethylammoniumchlorid < 1 % 230-525-2 612-131-00-6 Acute Tox. 4, Skin Corr. 1B; H302 H314 Wortlaut der H- und EUH-Sätze: siehe Abschnitt 16. ABSCHNITT 4: Erste-Hilfe-Maßnahmen 4.1. Beschreibung. 10.3. Möglichkeit gefährlicher Reaktionen Gefährlicher Reaktionen: Bei normalen Transport- bzw. Lagerbedingungen treten keine gefährlichen Reaktionen auf. Bei Exposition an nachstehend aufgeführte Bedingungen bzw. Materialien kommt es womöglich zu Zersetzung. 10.4. Zu vermeidende Bedingunge

Didecyldimethylammoniumchlorid 81436

· Signalwort Gefahr · Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung: Didecyldimethylammoniumchlorid N-Alkyl(C12-16)-N,N-dimethyl-N-benzylammoniumchlorid N-Alkyl(C12-14)-N-ethylbenzyl-N,N-dimethylammoniumchlorid · Gefahrenhinweise H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. · Sicherheitshinweise P260 Staub/Rauch/Ga Didecyldimethylammoniumchlorid < 5 % Gefährliche Inhaltsstoffe R-Sätze nach EG-Richtlinie 67/548/EWG Gefahrenhinweise gemäß Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 Name CAS-Nr. / EG -Nr. Einstufung Konz. [%] EG Richtlinie 67/548/EWG Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 Quaternäre Ammoniumverbind 68424-85-1 270 -325 2 C; R34 Xn; R22 Met. Corr. 1, H290 Skin Corr. 1B, H314 4,50 SBM LIFE SCIENCE.

Tatsache oder Trugschluss: Gehören Hygienespüler zu jedem

Didecyldimethylammoniumchlorid 50% in 2-Propanol 40% (v/v)/Wasser 60% (v/v) zur Synthese, Sigma-Aldrich® Drucken. Teilen. Didecyldimethylammoniumchlorid 50% in 2-Propanol 40% (v/v)/Wasser 60% (v/v) zur Synthese, Sigma-Aldrich® Lieferant: Merck. Gefahr. M-Clarity™ quality level = MQ200. 8.14364.0100EA 25.4 EUR. 8.14364.0100 8.14364.1000 8.14364.9999. Didecyldimethylammoniumchlorid 50% in 2. Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für Wasserorganismen. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. Gefahrenhinweise Revisions-Nr.: 1.1 - Ersetzt die Version: 1.1 CH - DE Druckdatum: 27.03.201 Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: H290 Kann gegenüber Metallen korrosiv sein. H302 Gesundheitsschädlich bei Verschlucken. H335 Kann die Atemwege reizen. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. Gefahrenhinweise Revisions-Nr.: 1,1 D - DE Überarbeitet am: 23.05.201

Benzalkoniumchlorid - Wikipedi

Didecyldimethylammoniumchlorid Signalwort: Gefahr Piktogramme: GHS05-GHS09 H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für Wasserorganismen. Gefahrenhinweise P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen. P301+P330+P331 BEI VERSCHLUCKEN: Mund ausspülen. KEIN Erbrechen herbeiführen Das Produkt ist als gefährlich eingestuft gemäß der Verordnung (EG) 1272/2008 und deren Änderungen. Gefährliche Inhaltsstoffe:Didecyldimethylammoniumchlorid Aktive Stoff Bei Verschlucken starke Ätzwirkung des Mundraumes und Rachens sowie Gefahr der Perforation der Speiseröhre und des Magens. 12 Umweltbezogene Angaben · Toxizität · Aquatische Toxizität: 7173-51-5 Didecyldimethylammoniumchlorid EC50/48 h 0,06 mg/l (daphnia) (Fortsetzung auf Seite 7) D

Didecyldimethylammoniumchlorid Alanine, N,N-bis(carboxymethyl)-, trisodium salt · Gefahrenhinweise H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. · Sicherheitshinweise P280 Schutzhandschuhe/Schutzkleidung/Augenschutz/Gesichtsschutz tragen · Signalwort Gefahr · Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung: Quaternäre Ammoniumverbindungen, Benzyl-C8-18-alkyldimethyl-, Chloride Didecyldimethylammoniumchlorid · Gefahrenhinweise H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H411 Giftig für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung. (Fortsetzung auf Seite 2

Didecyldimethylammoniumchlorid; Warfarin; Cyfluthrin. Auch wurden: Azinphos-methyl, Perfluoroctansulfonsäure, Perfluoroctansulfonat, Perfluoroctansulfonamid und ; Perfluoroctansulfonyl ; dem PIC-Verfahren unterworfen. Diese Stoffe wurden daher im Teil 2 des Anhangs I gestrichen und in Teil 3 eingefügt Gefährliche Inhaltsstoffe CAS-Nr. Bezeichnung Anteil EG-Nr. Index-Nr. REACH-Nr. Einstufung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP] -1-ol < 20 % 200-746-9 603-003-00- 01-2119486761-29 Flam. Liq. 2, Eye Dam. 1, STOT SE 3; H225 H318 H336 7173-51-5 Didecyldimethylammoniumchlorid < 0,25 % 230-525-2 612-131-00-6 01-2119945987-15 Acute Tox. 4, Skin Corr. 1B, Aquatic Acute 1 (M-Factor = 10. Bei bestimmungsgemäßer Handhabung und Lagerung treten keine gefährlichen Reaktionen auf. Das Produkt ist bei Lagerung bei normalen Umgebungstemperaturen stabil. 10.4. Zu vermeidende Bedingungen Es liegen keine Informationen vor. 10.5. Unverträgliche Materialien Es sind keine gefährlichen Zersetzungsprodukte bekannt. 10.6. Gefährliche Zersetzungsprodukt 230-525-2 Didecyldimethylammoniumchlorid < 0,1 % 7173-51-5 C - Ätzend, Xn - Gesundheitsschädlich R22-34 612-131-00-6 Acute Tox. 4, Skin Corr. 1B, Aquatic Acute 1 (M-Factor = 10); H302 H314 H40 · Signalwort Gefahr · Gefahrbestimmende Komponenten zur Etikettierung: 2-Aminoethanol Didecyldimethylammoniumchlorid · Gefahrenhinweise H332 Gesundheitsschädlich bei Einatmen. H314 Verursacht schwere Verätzungen der Haut und schwere Augenschäden. H400 Sehr giftig für Wasserorganismen. H412 Schädlich für Wasserorganismen, mit langfristiger Wirkung Gefährliche Inhaltsstoffe (Verordnung (EG) Nr. 1907/2006): Chemische Bezeichnung Gehalt CAS-Nr. EG-Nr. EG-Index-Nr. Einstufung nach EG-Verordnung Didecyldimethylammoniumchlorid (*) > 0.1 - < 1 % 7173-51-5 230-525-2 612-131-00-6 Acute Tox. 3, H301 Skin Corr. 1B, H314 Eye Dam. 1; H318 Aquatic Acute 1, H400 Aquatic Chronic 2; H411 . Otto Oehme GmbH Sicherheitsdatenblatt gemäß Verordnung (EG.

  • Tödliche Geheimnisse Jagd in Kapstadt youtube.
  • Was tun, wenn Blumen den Kopf hängen lassen.
  • Joseph Lott.
  • Ölpumpe Brenner defekt.
  • Windows 10 Update deaktivieren dauerhaft.
  • Neanderthal ancestry dna test.
  • Karaoke CDG Download.
  • Emotional Synonym.
  • Mitarbeiterrabatt Angehörige.
  • Opel Astra navigatie update 2020.
  • Übertrieben länger Liebestext für ihn.
  • Bodenrichtwerte Bonn 2019.
  • Waldcafe Bonn Öffnungszeiten.
  • Khao Hom Bergisch Gladbach.
  • Babygalerie Köln kroll.
  • Audacity Aufnahme mithören ohne Verzögerung.
  • Das Kreuz mit den Worten kostenlos.
  • Din vde 0298 300.
  • Komplexe Zahlen addieren Euler.
  • Ninja Warrior Aussprache.
  • Zähringer Grauburgunder.
  • Funk Tischuhr digital.
  • Fränkische Meisterschaft Bodybuilding 2019 Ergebnisse.
  • Porzellanmanufaktur.
  • Fnaf 2 mod apk.
  • Gw2 Druid WvW roaming build.
  • Ottos Seerestaurant.
  • Prijon Dayliner S gebraucht.
  • Rechtskraft Bedeutung.
  • Basteltipps für Männer.
  • SOGo uni Hannover Benutzername.
  • 9m311 raketen.
  • LaTeX KOMA Script download.
  • LKW Unfall Breitungen.
  • Facebook größe Karussell.
  • Subkutane Injektion Verhärtung.
  • Privathaftpflicht Reiten fremder Pferde.
  • Webcam Torrevieja Paseo.
  • Ernährungsberater Hund Kosten.
  • Bauernhof mit Hund Schwarzwald.
  • Digital Koaxialkabel.